Jann Weibel

Jann Weibel Jann Weibel

Es ist mir ein Anliegen, mit Ihnen schnell eine Veränderung in die Wege zu leiten. Dazu verwende ich verschiedene Techniken und Settings und stimme sie auf Ihre individuellen Erfahrungen und Voraussetzungen ab. Dabei bewege ich mich im Rahmen der Kurzzeittherapie - nutze also ein überschaubares Stundenkontingent. 

Ich freue mich sehr darüber, dass meine Freude und Begeisterung für die Beratung und Therapie immer noch ungebremst ist und auch darüber, dass ich diese Kunst an der Fachhochschule Zürich als Lehrbeauftragter weitergeben darf. In meinen freien Tagen verbringe ich viel Zeit in meinem Musikstudio oder am Berg. Seit 2003 mache ich Yoga und befasse mich mit allerlei wissenschaftlichen und philosophischen Schriften. Ich esse und koche gerne und teile diese Liebhaberei mit meiner Partnerin, mit der ich seit 2009 zusammen lebe. 

Ich bedanke mich für Ihr Interesse an meiner Person und würde mich freuen, Sie persönlich kennen zu lernen! 

Herzlich
Jann Weibel

Jann Weibel Paartherapie Einzeltherapie Familientherapie Mediation


Die Erfindung von Gefässen wie Schalen, Kessel und Krüge waren für die Menschheit ein wesentlicher Entwicklungsschritt. Fortan konnte man Wasser und Nahrung aufbewahren für die Zeiten, in denen diese wertvollen Dinge in der Natur nicht vorhanden waren. Das Gefäss selbst war somit etwas sehr Wertvolles, dem man mehr und mehr auch rituellen Wert beimass. Aus einer Schale konnten Mitglieder einer Gruppe der Reihe nach trinken, um ihre Gemeinsamkeiten zu unterstreichen. Im Druidenkessel sammelte man besondere Kräuter zur Zubereitung von Tränken, die besonderen Zwecken vorbehalten waren und an denen nur Ausgewählte teilnehmen durften. 


So steht die Schale symbolisch für einen wertvollen Behälter, der wiederum wertvolle Inhalte aufnimmt und abgibt, um Sicherheit und Verbundenheit zu erzeugen und zu unterstreichen.

(Neumayer & Stark, 2012, Heilen mit Symbolen)

Tätigkeiten

2020 - Gegenwärtig
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Supervisor für Studierende der sozialen Arbeit

2019 - Gegenwärtig
Eigene Praxis für Einzel-, Paar- und Familientherapie & Mediation in Zürich

2019 - Gegenwärtig
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Dozent für den CAS-Lehrgang "Konfliktmanagement und Mediation"

2014 - 2021
Einzel-, Paar- und Familienberatung des Kanton Schwyz 
Einzel-, Paar- und Familientherapeut & Mediator


2012 - 2014 
Paarberatung und Mediation Zürcher Oberland 
Paartherapeut & Mediator

2009 - 2011
Anlaufstelle gegen häusliche Gewalt (AHG) in Aarau
Aufbau- und Implementierungsarbeit & Stellenleitung ad Interim

Bildungsweg

2020 - 2021
Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie: PEP

2019 - 2020
Weiterbildung systemische Supervision 
IEF Zürich

2019
Hospitation bei Gunther Schmidt
Systelios, Heidelberg

2016 - 2017
Dipl. Erwachsenenbildner HF
Self, Bern

2014 - 2017
Therapieausbildung "Systemisch-lösungsorientierte Einzel-, Paar- und Familientherapie" 
Wilob, Lenzburg

2009 - 2014
MSc "Psychosoziale Beratung" 
Fachhochschule Vorarlberg

 - CAS Beratungstraining

 - CAS Krisenintervention

 - CAS Konfliktmanagement und Mediation 


2005 - 2008
BSc "Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Sozialpädagogik"
Fachhochschule St. Gallen

1995 - 1999
Fähigkeitsauszeichnung als Koch
Chur

Grundhaltung

Ich betrachte Klientinnen und Klienten als Experten für ihr Erleben. Ich gehe davon aus, dass jedes Verhalten gute Gründe hat, auch wenn das nicht immer auf den ersten Blick den Anschein macht. Es ist mir ein Anliegen, mit Ihnen diesen guten Gründen auf die Schliche zu kommen und die Bedürfnisse dahinter zu erforschen. Dieser Prozess findet in einer wertschätzenden, anerkennenden und empathischen Begegnung statt. Wichtig dabei ist mir eine stets transparente und offene Kommunikation auf Augenhöhe über Wahrnehmungen, Bedürfnisse, Hypothesen und auch therapeutische Interventionen. Ich arbeite transparent und nicht mit geheimem Wissen. 
 

Im Rahmen der therapeutischen Zusammenarbeit biete ich keine "Wahrheiten" an. Vielmehr versuche ich mit Ihnen alternative Sichtweisen und Realitäten auszuarbeiten, die sich besser anfühlen. Heinz von Förster sagte einst „Handle stets so, dass die Anzahl der Wahlmöglichkeiten grösser wird!“ Ich würde dies gerne noch mit dem Wort „gesund“ ergänzen. Gesunde Wahlmöglichkeiten, die sich wiederum gesund auf ihr System, innerlich wie äusserlich, auswirken können. Als lösungsorientierter Systemiker betrachte ich stets auch den Kontext in dem Sie leben. Dabei stützt mich die Haltung, dass Veränderung und somit auch Genesung stets von innen kommt. Dafür ist es mir ein Anliegen die innere Haltung zu stärken und Prozesse sichtbar zu machen, damit Sie eigene Lösungswege entdecken können. So erlangen Sie die Grundlage, um in zukünftigen Herausforderungen kraftvoll, zieldienlich und zuversichtlich zu handeln. 


Sie besitzen bereits vielfältige Fähigkeiten. Manche Lebensumstände verleiten dazu zu glauben, dass diese verschüttet und nicht aktivierbar seien. Ich gehe mit Ihnen gerne auf Schatzsuche, damit Ihre Ressourcen wieder zu Ihren Diensten stehen.